Zur Startseite

Erich Perschon

Potter-Kult im Internet - Gute und schlechte Nachrichten

(Beitrag für "1000 und ein Buch", Heft 2/2001)

Nach ca. 60 Millionen weltweit verkauften Exemplaren der vier HP-Bände beginnt die heiße Phase des geballten Merchandising-Starts und der wird von Time Warner, der seit 1998 die globalen Merchandising-Rechte auf "Harry Potter" hat, beinhart weltweit gelenkt und auf den Höhepunkt hin dirigiert - für Herbst 2001 ist der Kino-Start des ersten Buches geplant. Darunter stöhnt vor allem die Spielzeugindustrie, die sich auf der Nürnberger Spielzeugmesse die Einmischung der Warner-Marketing-Strategen gefallen lassen musste. Vielen kleinen Spielzeugfirmen werden strenge Auflagen und Einschränkungen von Time Warner verordnet.
Ein umfangreicher Style Guide legt genau fest, wie die Produkte auszusehen haben, welche Farben mit welchen Logos und Bildern kombiniert werden dürfen. Natürlich ist der Leitfaden top secret. [...] Das amerikanische Harry-Potter-Bild ist, günstigenfalls, für deutsche und europäische Augen gewöhnungsbedürftig. Rigorosere Kritiker nennen die Warner-Bilderwelt platt, vulgär, und sind verärgert, dass das amerikanische Design gelungenere nationale Harry Potters verdrängen soll.
(S. http://www.zeit.de/2001/11/Leben/200111_entscheiden_pott.html) Auch die bereits herausgegebenen Potter-Lexika der Verlage Patmos/Albatros und Lexikon/Imprint sollen durch Abmahnungen zum Rückzug gezwungen werden: Angeblich soll es nach dem Ausverkauf der aktuellen Auflage keine Neuauflage mehr geben.
(Vgl. http://www.lesefoerderung.de/harry-fans.htm)
Die Strategie ist klar zu erkennen: Keineswegs sollte in Europa ein Merchandising-Potter-Boom einsetzen, bevor nicht in den USA der HP-Film den Milliarden-Dollar-Umsatz-Schub ausgelöst hat.

Ebenso sensibel reagiert der Hollywood-Konzern daher, wenn er vermutet, dass jemand mit dem Markennamen "Harry Potter" Geschäfte im Internet machen möchte. Besonders die Vermarktung der Bezeichnung "Harry Potter" in den Domain-Namen (Teil der Internet-Adresse - URL) ist Time Warner ein Dorn im Auge. Denn so genannte Domain-Grabber lassen sich Internet-Adressen mit möglichen gewinnträchtigen zukünftigen Markennamen registrieren um sie dann teuer an die Markenbesitzer zu verkaufen, wenn diese ihre Internet-Adressen damit kennzeichnen wollen. Aber viele gut gemeinte und liebevoll gestaltete Fan-Pages, die keineswegs wirtschaftliche Interessen verfolgen, sind davon betroffen und werden mit Mahnungen und juristischen Schritten bedacht, wenn sie ihre Adresse nicht an Warner abtreten. (Näheres ist nachzulesen unter http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,109092,00.html
und http://www.spiegel.de/netzwelt/netzkultur/0,1518,113480,00.html)
So wird man jetzt, wenn man in Internet-Guides empfohlene Sites anwählt, manchmal enttäuscht, da man entweder automatisch zur offiziellen Warner-Homepage weitergeleitet wird oder sich die vormals z.B. stolz "Lenas Harry Potter Page" genannte Website (meist von jugendlichen WebmasterInnen betrieben) nun z.B. mit den Simpsons beschäftigt. Time Warner sorgt in diesem Segment des WWW-Angebots unmissverständlich für Einengung und Gleichschaltung, ein Trend, der gerade ureigenste Merkmale des Internets wie Vielfalt und die Kreativität deutlich in Frage stellt.

Trotzdem boomt der Potter-Kult im WWW. Denn gerade das Internet bietet eine ideale Plattform um einen Bestsellerhelden wie HP weltweit zum gewinnträchtigen Star der Kultfiguren unter Kindern und Jugendlichen zu machen.
Allein die Trefferquoten des Suchbegriffs "Harry Potter" haben innerhalb kurzer Zeit ein gigantisches Ausmaß angenommen. Vergleicht man einzelne Suchmaschinen und andere prominente literarische bzw. virtuelle Figuren wie z.B. "Mickey Mouse" oder "Lara Croft" so steigt HP bestens dabei aus. Finden sich unter dem Jahrhundert-Begriff "Mickey Mouse" bei Alta Vista ca. 39.000 und bei Web.de ca. 4100, unter "Lara Croft", der Video-Game-Heldin aus dem Spiel "Tomb Raider" (Action-Spielfilm ab Juni 2001in Österreich), 33.000 bei Alta Vista und 11.000 bei Web.de, so ergibt die Suche nach dem Newcomer "Harry Potter" ca. 140.000 bei Alta Vista und 63.400 deutschsprachige Websites bei Web.de. Im weltweiten Netz liegen die HP-Treffer je nach Suchmaschine zwischen 500.000 und 700.000.

Information

In der Regel bieten die meisten HP-Pages folgende Information-Module an: Figuren und Handlungsschauplätze der Romane, Verzeichnis und Erklärung von Zaubersprüchen, Online-Lexika zu Namen und Fachbegriffen, Bildmaterial, biografische Daten und Interviews mit J.K.Rowling, Buch-Besprechungen, Information zur derzeitigen Verfilmung, Fan-Geschichten, Pressemitteilungen, Umschlagbilder der ausländischen Ausgaben, Berichte über HP-Projekte in Schulen (z.B. Theaterstück), manchmal lesepädagogische Materialien (z.B.: http://www.verlagruhr.de/userfiles/extras/2616.html) und nicht zuletzt Weiterempfehlungen anderer HP-Pages durch Linklisten.

Die Warner Brothers-Homepage (http://harrypotter.warnerbros.com/intro.html) begrüßt den Besucher professionell mit einer beeindruckenden Video-Intro und unterlegt nicht nur die Startseite mit einer magisch-bedrohlichen Geräuschkulisse, sondern bietet so manche weitere akustische Überraschung. Daneben verstärken zahlreiche Animationen das gespenstisch-magische Image der Website. Marketingwirksam und technisch perfekt werden im "Daily Prophet" Fotos, Bildschirm-Schoner und der Kino-Trailer zum Ansehen und Downloaden angeboten und im Online-Shop wird für die zukünftige "Harry-Potter-Collection" geworben.
Eine besonders kreative Ausgabe des "Tagespropheten", der auch auf anderen HP-Pages als eigenes Informations-Organ für HP-Fanatics fungiert, erscheint auf der "Harry-Potter-Fanclub"-Website, einer der reichhaltigsten deutschen HP-Homepages (http://www.hp-fc.de) Hier werden weniger Bilder kolportiert als vielmehr wahre "aufregende" Meldungen und Hintergrundinformationen rund um die Zauberwelt des Harry Potter, wie z.B. "Fliegendes Skateboard macht dem Besen Konkurrenz" oder ein "Interview mit Rubeus Hagrid über Askaban" u.a.m.
Für Einsteiger wie auch für HP-Spezialisten gibt eines der größten HP-Online-Lexika mit dem Titel "Harry-Potter-Kiste" Erklärungen zu über hundert Stichwörtern (Siehe http://www.geocities.com/morgenglanz/hp/)

Interaktion und Service

Kein Internetdienst wird ausgelassen, wenn es darum geht Service und Interaktion im Zusammenhang mit J.K. Rowlings Helden Harry Potter anzubieten. Der Internet-Besucher kann Aufnahmsprüfungen in die Zauberschule ablegen, am Unterricht in Hogwarts teilnehmen, sich als Roman-Figur in ein Rollenspiel einmischen, Fortsetzungsgeschichten zu einzelnen HP-Episoden schreiben, an Wettbewerben und Gewinnspielen zu HP-Themen teilnehmen, zum Freizeit-Spaß jede Menge Rätsel und Quiz-Aufgaben lösen, sich an einer Deutschübersetzung der HP-Romane beteiligen, Übersetzungsfehler der offiziellen Ausgaben entdecken helfen, an einem Training als Treiber für das Quidditsch-Spiel teilnehmen und seine erreichten Punkte mit anderen Teilnehmern vergleichen, in vielen Chat-Rooms mit (zu) vielen Teilnehmern "schwätzen" oder in Diskussions-Foren Meinungen und Sachinformationen austauschen und Fan-Post per e-mail an hunderte andere HP-Begeisterte verschicken. Im Folgenden nur kurze Hinweise auf zwei ausgewählte Adressen.

Die HP-Homepage des Carlsen-Verlags (http://www.harrypotter.de/indexneu/indexneu.html) bietet eine ausführliche Chronologie der Karriere von J.K.Rowlings, Pressestimmen und eine Auswahlliste der bisher verliehenen Preise, daneben einen Chat-Room, der allerdings kaum etwas zum Thema Harry Potter kommuniziert, sondern wie viele HP-Chats recht gut besucht ist (manche mit über 20.000 Anmeldungen und bis zu 80 Online-Besuchern) aber nur krampfhaftes Kontaktfindungsgestammel enthält.

Eine Rarität unter den interaktiven Angeboten findet sich auf der Homepage der "Harry-auf-Deutsch-Community" (http://www.harry-auf-deutsch.de/), wo sich ungeduldig auf die deutsche Ausgabe wartende Fans an einer kooperativen Übersetzung der neuesten englischen Ausgabe beteiligen können. Da der vierte Band nun inoffiziell sowie offiziell übersetzt vorliegt, widmet sich diese Fangemeinde jetzt den Fehlern der offiziellen Übersetzung (=Gurken, im Fan-Jargon) und ist dabei schon recht fündig geworden. Auf ähnliche Weise listet eine andere, englische Website ein paar inhaltliche Fehler in den Büchern von J.K. Rowling auf (S. http://beyondazk.tripod.com/mistakes.html). Nicht zuletzt dadurch herausgefordert, dass in der Inszenierung von J.K.Rowling als Bestseller-Autorin ihre akribische und kalkulierte Planung ihrer Romane immer wieder betont wird.

Empfehlenswerte HP-Internet-Guides in gedruckter Form:
SPACE VIEW-Internetguide: "Harry Potter" von Michels/Lempe/Röger, Königswinter: Heel Verlag GmbH, 2000 (Das SCI-FI Magazin, Heft 01/2001)
Jetzt ins wwweb mit... den besten Internetadressen zum Thema ... Harry Potter, hrsg. von Redaktion vectrum aktuell, Köln: Edition Arcum, 2000

Zur Startseite